Im Wintersemester 2018/2019 hat sich die Studentin Josefine Oppe mit dem Thema Kalligrafie beschäftigt.

Dafür wurde erstmal viel mit Schreibfeder und Tinte Schreiben geübt. Linien wurden auf A3 Papier vorgezeichnet, die der Orientierung dienten und dafür sorgten, dass die Buchstaben auf der gleichen Höhe sind. Der Schlüssel zum Erfolg ist es, sehr sehr langsam zu schreiben, damit die Buchstaben auch gerade und ordentlich werden. Dafür braucht es viel Ruhe und Geduld. Die Studentin richtete sich dabei nicht nach dem momentan angesagten „Handlettering“ sondern entwickelte durch das Schreiben eine eigene Schriftart. Diese gibt es in drei Ausführungen: ohne Serifen, mit Serifen und kursiv.

Geschrieben wurde hier der Anfang eines Gedichts von Christian Morgenstern.

Das Projekt hat viel Spaß gemacht, auch wenn es etliche Übungsblätter brauchte bis das Endergebnis entstanden ist.

Comments are closed.