»Wenn ich jemanden zum ersten Mal bei sich zu Hause besuche, zieht es mich zuerst zu seinem Bücherregal. Ich finde es spannend zu sehen, wofür sich andere interessieren oder mit welchen Themen sich andere beschäftigen. Dadurch habe ich das Gefühl, einen Einblick in die Gedankenwelt anderer zu bekommen.«

Melina Rudolf, eine Studentin der Kunstwissenschaft mit Visueller Kommunikation als Nebenfach, portraitierte für ihr Projekt im Rahmen der Großen Praxis Fotografie bei Herrn Prof. Gosbert Adler Verwandte und Bekannte in ihren Wohnräumen, sitzend auf Büchern ihrer Wahl. Bei ihrer Fotoreihe, an der sie bisher über ein Jahr gearbeitet hat (und die sie weiterführen möchte), war es ihr wichtig, möglichst unterschiedliche Altersgruppen zu zeigen. Inspiration für Portraits aber auch für das Darstellen von Büchern fand sie unter anderem bei Fotografen wie Candida Höfer, Rineke Dijkstra, Irving Penn und F.C. Gundlach. Wobei auch das Wissen aus dem Kunstwissenschaftsstudium ihr eine gute Basis für ihr kreatives Schaffen bietet.

Die entstandenen Fotografien sind durch einen natürlichen Lichteinfall geprägt. Nicht nur die Menschen, welche wie Skulpturen wirken, erzählen mit ihrer individuellen Mimik und Haltung über sich, auch ihre favorisierten Bücher sowie die Räume, in denen sie sich befinden, machen Bereiche ihrer Persönlichkeit sichtbar oder geben dem Betrachter Raum für Phantasien und Spekulationen. Ausgestellt wurden fünf ihrer Fotos bei der Werkschau XVII (März 2018) an der HBK Braunschweig.

Melina Rudolf hat nicht nur im Studium gezeigt, was für eine gute, talentierte, ambitionierte und kreative Fotografin sie ist. Schon häufig wurde sie für Shootings, Reportagen und Dokumentationen gebucht, beispielsweise arbeitet sie momentan nebenbei für die Staatsoper Hannover.

Einblicke in ihre Arbeiten kann man auf ihrem Instagramprofil bekommen: melina.rudolf
Für Anfragen: melinarudolf.photography@web.de

Wir sind gespannt und freuen uns auf ihre nächsten Arbeiten.

Comments are closed.