In der großen Praxis Typografie hat Xin Li sich im letzten Semester mit chinesischen Schriftzeichen befasst. Chinesische Schriftzeichen und lateinische Buchstaben sind zwei sehr unterschiedliche Schriftsysteme. Das Projekt verfolgt das Ziel, die Struktur der chinesischen Schriftzeichen zu lernen und die formale Gemeinsamkeit der beiden Schriftsystemen zu suchen.

Als erster Schritt wurde die Struktur der chinesischen Schrift in quadratischem Rahmen analysiert, weil chinesische Schriftzeichen immer quadratisch gestaltet wird. Nach dem Vergleich zwischen den Radikale (Wurzelzeichen) der verschiedene Schriftzeichen hat Xin Li bemerkt, dass jedes Radikal viele verschiedene Formen hat. Um die Kombination des Schriftzeichen gut und harmonisch aussehen zu können, muss das Radikal fürs verschiedene Schriftzeichen eingestellt werden. Dabei hat Xin Li ein Experiment gemacht: die chinesische Schriftzeichen mit Strichen der lateinischen Buchstaben zu gestalten.

Die Umgestaltung der Antiqua war die größte Herausforderung, weil die Serife und Merkmale der Antiqua sehr klar ist. Das Projekt wird noch bearbeitet. Jetzt versucht Xin Li den Prozess der Umgestaltung möglichst deutlich darzustellen. Am Ende September wird die Arbeiten in einem kleinen Buch zusammengestellt.

Comments are closed.