Genaues Betrachten des sich bewegenden Objektes, das Gesehene merken und mit einer Linie auf das Papier bringen – einer weißen Fläche, die alle Möglichkeiten der Gestaltung offen hält.
Dieser Herausforderung stellten sich 16 Studierende des 2. und 4. Semesters Visuelle Kommunikation Mitte Juni. Im Rahmen der Kleinen Praxis Illustration besuchten die Teilnehmer vier Tage lang den Braunschweiger Zoo, um dessen Tierwelt genauer zu erforschen, zu betrachten und zu zeichnen.

Vormittags wurden die Zeichnungen erstellt (solange die Tiere sich noch nicht vor Hitze in ihre Höhlen verkrochen hatten) und nachmittags mithilfe von Schere, Kleber, Tipp-Ex und Kopierer bearbeitet und korrigiert. Hierbei sind tolle Darstellungen von zahlreichen Säugetieren wie Trampeltieren, Zwergottern, Geparden, Meerschweinchen, Eseln, Stachelschweinen, verschiedenen Affenarten, Waschbären, Tigern, Schafen und Ziegen entstanden. Aber auch Reptilien wie Leguane und Schildkröten, und Vogelarten wie Störche, Enten, Schnee-Eule, Papagei und Bartkauz sind vertreten.

Zwei Wochen später hat sich die Gruppe erneut eine Woche lang getroffen, um die Zeichnungen mit ausgewählten Gedichten in Verbindung zu bringen und die endgültigen Werke fertigzustellen. Diese Werksammlung soll bald in Form eines Heftes zusammengefügt werden, welches mit dem Risographen in den Farben Schwarz und Gelb gedruckt wird.

Comments are closed.